Lindau
"Gerade wer das Bewahrenswerte bewahren will, muss verändern, was der Erneuerung bedarf"
Willy Brandt

Transparenz

Beitrag in der Bürgerzeitung am 03. Mai 2014

Sollen Aufsichtsräte der städtischen Tochterunternehmen Stadtwerke (SWL), GWG und LTK künftig grundsätzlich nur noch nicht-öffentlich tagen? Die SPD-Fraktion  steht für höchstmögliche Transparenz: Das heißt, bei Geschäftszweigen der SWL, wie Telekommunikation oder Strom, die im hart umkämpften Wettbewerb stehen, ist Vertraulichkeit unabdingbar. Alles aber, was mit herkömmlicher Daseinsvorsorge zu tun hat, wie z.B. die Anpassung des Wasser- oder Gaspreises, muss auch weiterhin öffentlich diskutiert werden. Darauf haben die Bürger bei einer kommunalen GmbH einen Anspruch.

Angelika Rundel

Artikel veröffentlicht am: 5. Mai 2014