Lindau
"Gerade wer das Bewahrenswerte bewahren will, muss verändern, was der Erneuerung bedarf"
Willy Brandt

ProLindau

Zum Jahresende wird die Prolindau GmbH aufgelöst. Aufgrund diverser neuer EU-Vorgaben muss die Stadt Aufgaben, die sie bisher an die GmbH übertragen hat, nun wieder in Eigenregie übernehmen.

Mancher mag das als Scheitern eines Projektes verstehen, das vor 7 Jahren mit großen Erwartungen gestartet ist. Dabei bietet dieser Neuanfang durchaus auch Chancen, nicht nur für die Stadt selbst, sondern auch für die privaten Gesellschafter. Denn was ProLindau von Beginn an hemmte, war das zu umfangreiche und verworrene Aufgabengebiet. Mit der Neustrukturierung wird dieses Problem nun behoben: Der Bereich Stadtmarketing und Events ist künftig dem höchst innovativen Kulturamtsleiter Alexander Warmbrunn unterstellt. Und der Bereich „Tourismus und Tagungen” wird zur kommunalen GmbH, an deren Spitze eine ebenso spritzige TouristikerIn stehen muss; die/der für die neue Herausforderung tatsächlich „brennt”. Die privaten Gesellschafter sollten ihrerseits die Chance nutzen, sich neu zu formieren. Es ist an der Zeit, dass sich die verschiedenen Initiativen aus Gewerbe, Handwerk, Einzelhandel, Hotellerie und Gastronomie endlich unter einem Dach vereinen und künftig an einem Strang ziehen. Dann ist Lindau – im Reigen der Städte am See und in der Region – richtig gut aufgestellt.

Angelika Rundel

Artikel veröffentlicht am: 12. August 2011