Lindau
"Gerade wer das Bewahrenswerte bewahren will, muss verändern, was der Erneuerung bedarf"
Willy Brandt

Pressemitteilung: Verleihung des Lokalpreises der Roten ASF-Rose 2015 an Ilona Deckwerth

Einladung zur Verleihung der ASF Rose 2015 Lokalpreis an Ilona Deckwerth am 6. März 2015 ab 19.30 Uhr im Haus Hopfensee, Füssen

Einladung zur Verleihung der ASF-Rose
Plakat zur Verleihung der ASF-Rose

Die Ostallgäuer Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) verleiht den Lokalpreis ihres Gleichstellungspreises der Roten ASF-Rose 2015 an die Füssenerin Ilona Deckwerth. “Neben Margot Käßmann als Hauptpreisträgerin haben wir mit Ilona Deckwerth eine lokale Preisträgerin gefunden, die seit vielen Jahren im Ostallgäu und darüber hinaus auf vielen Ebenen für die Interessen der Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter kämpft”, so die stellvertretende Vorsitzende der SPD Ostallgäu, Karin Wehle-Hausmann.

Die an der Füssener Erich Kästner Schule tätige Sonderschullehrerin setzt sich in ihren Ämtern als SPD-Vorsitzende, Kreis- und Stadträtin unter anderem für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Die Sicherung der Hausaufgabenhilfe Füssen oder der Aufbau des Kinderhorts und der Kinderkrippen in Füssen sind Beispiele für ihr lokalpolitisches Mitwirken. Als Mitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft ist sie aktiv als Personalrätin und Landesvorstandsmitglied mit dem Schwerpunkt Tarifpolitik. Geschlechtergerechtigkeit umfasst für sie die Forderung nach gleicher Bezahlung und dem Schließen des sogenannten Gendergaps – der Einkommenslücke zwischen durchschnittlichen Männer- und Frauenlöhnen von über 20 Prozent. Dazu gehören aber auch familientaugliche Arbeitszeiten, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und eine Sicherung von existenzsichernden Alterseinkommen, um die Altersarmut, die v.a. Frauen betrifft, endlich zu beseitigen. Sie gehört zu den Gründerinnen der Fraueninitiative PFIFF, die sich für ein gleichberechtigtes Miteinander von Frauen und Männern in unserer Gesellschaft einsetzt. Als Vorsitzende des SeniorInnenbeirats in Füssen initiierte sie das SeniorInnenkonzept Füssen, einer Leitlinie für die Stadtpolitik, in der die besonderen Bedürfnisse von Frauen und Männern im Alter im Fokus stehen.

Die Rote ASF-Rose wird am Freitag, den 6. März 2015 um 19.30 Uhr im Haus Hopfensee, Füssen/Hopfen am See im Rahmen eines öffentlichen Festaktes verliehen.

Artikel veröffentlicht am: 1. März 2015