Lindau
"Gerade wer das Bewahrenswerte bewahren will, muss verändern, was der Erneuerung bedarf"
Willy Brandt

Mitgliederehrung im Kreisverband Lindau

Der Kreisverband Lindau ehrte in diesem Jahr mehrere Mitglieder für 40 beziehungsweise 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD. Besonders gewürdigt wurde der Lindenberger Stadtrat Leo Wiedemann, er erhielt den Ehrenbrief des SPD Parteivorstands.

Erstmals organisierte der Kreisverband Lindau eine zentrale Veranstaltung zur diesjährigen Mitgliederehrung. Die Lindauer Kreisvorsitzende Dagmar Nölte begrüßte in Lindenberg zahlreiche Mitglieder und vor allem mehrere Jubilare, die für 40 beziehungsweise 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt wurden. Gemeinsam mit den jeweiligen Ortsvorsitzenden überreichte Dagmar Nölte den Jubilaren ein Jubiläumstasse (150Jahre SPD) sowie Blumen.
Die Jubilare im Einzelnen:
Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Erwin Engel, Erika Brunner, Helmut Brunner, Helmut Maier, Oskar Mansch, Hans Jürgen Koch, Karl-Heinz Schorrer
Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Erwin Haug, Hans Schramm, Leo Wiedemann

 

 

Leo Wiedemann und Harald Güller

Für eine besondere Ehrung war der Bezirksvorsitzende und Landtagsabgeordnete Harald Güller aus Augsburg gekommen: Er überreichte Leo Wiedemann, der für 50 Jahre Parteimitliedschaft geehrte wurde, außerdem den Ehrenbrief der SPD für seine besonderen Verdienste in der Partei.
Hermann Dorfmüller würdigte in seiner Laudatio Leo Wiedemanns Engagement: er ist seit über 40 Jahren Stadtrat in Lindenberg und seit vielen Jahren Ortsvereinsvorsitzender. Außerdem war er Kreisrat in Lindau,Kreisvorsitzender des SPD Kreisverbandes Lindau und Kandidat für Landtags- und Europawahlen. Bis heute ist Wiedemann außerdem Mitglied des Kreis-, Unterbezirks- und Bezirksvorstandes. Dorfmüller dankte Wiedemann auch für seinen “Allgäuer Sturkopf”, der beharrlich für seine Themen und Kandidaten kämpfte – so sei schließlich Günter Wirth Landtagsabgeordneter im Stimmkreis Lindau geworden und Eduard Leifert zunächst Bürgermeister in Lindenberg und dann Lindauer Landrat.
Auch Harald Güller verwies in seiner Rede auf die vielen ehrenamtlichen Ämter, die Leo Wiedemann innehatte und hat. Er würdigte Leo Wiedemann außerdem für seine Verlässlichkeit und die Kreierung des Sozialistenhutes, der jedes Jahr durch den Kreisverband Lindau verliehen wird.
Musikalisch gestaltet wurde die Feier von Rolf Wolff.

Artikel: Katharina Schrader

Artikel veröffentlicht am: 8. April 2013