Lindau
"Gerade wer das Bewahrenswerte bewahren will, muss verändern, was der Erneuerung bedarf"
Willy Brandt

Kemptener Parteitag: SPD will grundlegende Reform des Gesundheitswesens

Auf dem Programmparteitag der SPD Allgäu-Bodensee für die Bundestagswahlen im September stand die Forderung der Delegierten nach mehr sozialer Gerechtigkeit im Mittelpunkt. Die Kemptener Stadträtin und Bundestagsdirektkandidatin für den hiesigen Wahlkreis Katharina Schrader verlangte die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung des Gesundheitswesens.

„Gerade in einem so wichtigen Bereich wie dem Gesundheitswesen muss soziale Gerechtigkeit herrschen“, betonte Schrader. Arbeitnehmer und Arbeitgeber hätten wieder wie früher zu gleichen Teilen in die gesetzliche Krankenversicherung einzuzahlen. Auf mittlere Sicht solle darüber hinaus eine „Bürgerversicherung“ eingeführt werden, der nicht nicht nur Arbeiter und Angestellte, sondern auch Selbstständige, Beamte und Abgeordnete ohne Ausnahme angehören sollten.
Daneben diskutierten die rund 50 Delegierten weitere sozialpolitische Themen, wie etwa die Anhebung des Rentenniveaus, gleiche Bildungschancen für alle sowie eine vermehrte staatliche Förderung bezahlbarer Wohnungen auch in ländlichen Regionen wie dem Allgäu. „Wir erwarten, dass alle unsere Forderungen Eingang ins Bundeswahlprogramm der SPD finden,“ so Markus Kubatschka, Vorsitzender der Allgäuer SPD.

Artikel veröffentlicht am: 2. März 2017