Lindau
"Gerade wer das Bewahrenswerte bewahren will, muss verändern, was der Erneuerung bedarf"
Willy Brandt

Guter Ganztag: Freistaat darf Eltern und Gemeinden bei der Ferienbetreuung nicht alleine lassen

Antragspaket „Guter Ganztag“ der Landtagsfraktion der SPD liegt vor. Hier fordert die SPD ein besseres Angebot an Ferienbetreuung, da Eltern in der Regel weniger Urlaub, als ihre Kinder Ferien haben.

Nächste Woche beginnen die große Ferien und damit haben viele Eltern zusätzliche Organisationsaufgaben. Denn Eltern haben im Schnitt gerade mal 29 Urlaubstage, ihre Kinder müssen aber an rund 90 schulfreien Ferientagen betreut werden. Vielerorts springen Städte und Gemeinden ein und organisieren Ferienbetreuungsangebote. Doch nur zu eigenen Lasten, denn die Einnahmen aus den Teilnehmergebühren decken die Kosten nie. Der Freistaat Bayern denkt nicht daran mitzufinanzieren. Bis jetzt. Das wollen wir ändern.
Obwohl Eltern in zahlreichen Petitionen seit Jahren auf das fehlende staatliche und damit kostengünstige Angebot an Ferien- und Randzeitenbetreuung hinweisen, gibt es nach wie vor keine flächendeckenden, staatlich geförderten Angebote.
Während Horte und Kindergärten auf den Bedarf inzwischen weitestgehend reagiert haben, stehen Kinder, die eine Ganztagsklasse besuchen oder zu einer Mittagsbetreuung kommen, in den Ferien bzw. zu Randzeiten meist vor verschlossenen Schultüren.
Die Regelung, dass Schulkinder zu Ferienzeiten auch im Hort betreut werden können, reicht nicht aus, da die vorhandenen Plätze von den Hortkindern benötigt werden und Horte auch nicht überall vorhanden sind. Darüber hinaus sind Eltern auf unterstützende Großeltern bzw. Verwandte, auf die kom-munalen Ferienprogramme oder auf die Projekte freier Träger wie die Arbeiterwohlfahrt oder der Jugendring angewiesen, die inzwischen infolge des Sparhaushalts von 2004 ohne Landeszuschüsse auskommen müssen.
In einem Antragspaket zum „Guten Ganztag“ hat die SPD-Landtagsfraktion die Staatsregierung aufgefordert, auch bei der Ferien und Randzeitenbetreuung der Schulkinder tätig zu werden. Der Freistaat Bayern muss zunächst den Bedarf vor Ort erheben und dann ein Konzept erarbeiten, das die Betreuung zu Ferien- und Randzeiten flächendeckend und staatlich gefördert sicherstellt. Bereits vorhandene Angebote zum Beispiel von Kommunen und freien Trägern sollen in die Förderung auf-genommen werden.
Im Wortlaut zum Download: Guter Ganztag – Das Antragspaket der SPD-Landtagsfraktion
http://www.spd-landtag.de/downl/PK13/Guter_Ganztag.pdf

Artikel veröffentlicht am: 24. Juli 2013