Lindau
"Gerade wer das Bewahrenswerte bewahren will, muss verändern, was der Erneuerung bedarf"
Willy Brandt

Großes Bürgerinteresse an der Ortsteilbegehung Insel

Mit zwei Stadträten, 2 OV-Vorstandsmitgliedern und einer Kandidatin - und natürlich dem OB! - zeigte die SPD als beinahe einzige Partei, dass sie sich für die Meinung der Bürger zu dem wichtigen Thema "Stadtentwicklung" interessiert. Denn bis auf die CSU, die immerhin mit einem Stadtrat und den JU- und OV-Vorständen präsent waren, glänzten alle anderen Stadträte durch Abwesenheit.

Wer höchstens mit 30 Teilnehmern rechnete, hat sich gründlich getäuscht: Rund 80 Interessierte haben das Angebot von Oberbürgermeister Gerhard Ecker angenommen, sich vor Ort ein Bild von den frei werdenden Bahnflächen zu machen und auch eigene Vorstellungen dazu einzubringen. Zusammen mit Fachberatern der Bahn und der Stadtverwaltung machte man an sieben Stationen Halt, um dort über die jeweiligen Möglichkeiten zu sprechen. Dabei gehörten insbesondere die Verbindung zur westlichen Insel, die künftige Rolle des Bahnhofs und die verschiedenen Perspektiven einer verkleinerten “Landes-Gartenschau” zu den viel diskutierten Themen. Zu den gut moderierten Zusammenfassungen gehörte für viele auch die Erkenntnis, dass weder ein reines Parkgelände mit viel Grün noch eine möglichst dichte Bebauung im Sinne der Stadt und der meisten Anwesenden sind. Mit zwei Stadträten, 2 OV-Vorstandsmitgliedern und einer Kandidatin – und natürlich dem OB! – zeigte die SPD als beinahe einzige Partei, dass sie sich für die Meinung der Bürger zu dem wichtigen Thema “Stadtentwicklung” interessiert. Denn bis auf die CSU, die immerhin mit einem Stadtrat und den JU- und OV-Vorständen präsent waren, glänzten alle anderen Stadträte durch Abwesenheit.

Artikel veröffentlicht am: 21. Juni 2013