Lindau
"Gerade wer das Bewahrenswerte bewahren will, muss verändern, was der Erneuerung bedarf"
Willy Brandt

Finanzen

Bereits seit Herbst hat Dr. Gerhard Ecker, der OB-Kandidat von SPD, FW und ÖDP, gefordert, im Kernhaushalt mindestens 1 Million Euro einzusparen, um damit Schulden zu tilgen.

Für dieses Wahlversprechen wurde er oftmals belächelt und das Ziel als nicht machbar abqualifiziert. Nun hat die Oberbürgermeisterin dem Finanzausschuss just jene Million Einsparung für den Schuldenabbau vorgeschlagen. Fragt sich nur, warum das nun verkündete Maßnahmenpaket nicht schon längst in Angriff genommen wurde, zumal der Stadtrat sich bereits 2009 mit diesen Punkten intensiv befasst hatte. Ein Umdenken fand bei der Oberbürgermeisterin auch in puncto Sanierung und Erweiterung der Inselhalle statt: Waren bei den Haushaltsberatungen im November nur insgesamt 1,4 Millionen – aufgeteilt auf 5 Jahre !- eingeplant, so sollen jetzt, nicht zuletzt auf Druck der SPD, 5 Millionen bereit gestellt werden. Immerhin eine Basis, auf der man Gespräche mit der Stiftung der Nobelpreisträgertreffen über eine finanzielle Unterstützung führen sowie Zuschüsse beantragen kann. Inwieweit sich allerdings damit der Siegerentwurf in Modulen umsetzen lässt, muss ein Runder Tisch zeigen, der auf meinen Antrag noch vor der eigentlichen Entscheidung im März tagen soll.

Angelika Rundel

Artikel veröffentlicht am: 3. Februar 2012