Lindau
"Gerade wer das Bewahrenswerte bewahren will, muss verändern, was der Erneuerung bedarf"
Willy Brandt

Energiewende jetzt! Moratorium? Nein danke!

In diesen Tagen sind unsere Gedanken bei den Menschen in Japan, die unter den Folgen des Erdbebens, des Tsunamis und der Reaktorkatastrophe leiden. Wir wollen helfen, wo wir können. 25 Jahre nach dem Super-Gau in Tschernobyl zeigt sich erneut: Kein Atomkraftwerk ist sicher.

Atomkraft ist nicht beherrschbar. Ihre zerstörerischen Folgen übersteigen jede menschliche Vorstellungskraft. Das darf sich nicht wiederholen. Darum müssen wir in Deutschland zurück zu dem von SPD und Grünen beschlossenen Konsens mit den Energie-Riesen zum Ausstieg und zur Energiewende.

Der Betrieb älterer, abgeschriebener Atomkraftwerke mit der Technologie der siebziger und achtziger Jahre ist für die Stromerzeuger extrem profitabel. Die Laufzeitverlängerung bis zu 16 Jahren war deshalb ein Kniefall vor der Atomlobby. Die Sicherheit blieb daher außen vor.
Und keiner will den Jahrtausende lang strahlenden Atommüll. Es gibt keine Entsorgung und keine Endlagerung. Zwischengelagerte, verbrauchte Brennstäbe bleiben im Störfall das, was sie sind: eben Brennstäbe! Schwarz-Gelb hat das verdrängt. Bei einer Verlängerung der Laufzeiten verschärfen sich diese Entsorgungsprobleme und die gesundheitliche Ausbeutung der im Uranabbau Beschäftigten.

Unsere Zukunft ist eine Energieversorgung ohne Angst. Dies werden wir nur mit regenerativen Energien und konsequentem Energieseinsparungen erreichen, denn so werden die klimafeindlichen Co2 Emissionen reduziert. Außerdem müssen wir die Mobilität der Energie durch ein verdichtetes Stromleitungsnetz erhöhen. Mit dem Festhalten an der Atomenergie werden der Forschung und der Weiterentwicklung eines Energiekonzepts wichtige Investitionen entzogen.

Wir fordern: Raus aus der Atomkraft! Die im letzten Herbst von CDU, CSU und FDP beschlossene Laufzeitverlängerung für deutsche Atomkraftwerke muss sofort zurückgenommen werden. Deutschland muss zurück zu seinem ursprünglichen Ziel: Ausstieg aus der Atomenergie bis spätestens zum Jahr 2020 und eine dezentrale Energieversorgung auf kommunaler Ebene.

Deshalb lehnen wir ein befristetes Moratorium für Deutschlands Atommeiler ab! Die ältesten deutschen Atomkraftwerke Biblis A und B, Brunsbüttel, Neckarwestheim 1, Philippsburg 1, Isar 1, Unterweser und Krümmel sind unsicher und müssen endgültig vom Netz.
Stand von Wissenschaft und Technik müssen wieder zur Voraussetzung für die Restlaufzeit deutscher Atomkraftwerke werden.

Quellen: nach Verlautbarungen der Bayern-SPD vom April 2010 und März 2011

Hermann Dorfmüller

Artikel veröffentlicht am: 4. April 2011