Lindau
"Gerade wer das Bewahrenswerte bewahren will, muss verändern, was der Erneuerung bedarf"
Willy Brandt

Bahnhof

Oberflächlich betrachtet scheint die Antwort nach der Lage des künftigen Bahnhofs einfach: Da nur etwa 12% der Lindauer auf der Insel, die restlichen 88% aber auf dem Festland wohnen, gehört der Bahnhof wohl nach Reutin - so die Meinung vieler.

Bei genauerem Hinsehen aber ist die Antwort selbstverständlich weitaus vielschichtiger. So gilt es zu betrachten, welche Folgen städtebaulicher, insbesondere auch finanzieller Art, der eine oder der andere Standort für die Stadt hat. Wird der Bahnhof nach Reutin verlagert, zieht das – ganz abgesehen vom Neubau, den Lärmschutzmaßnahmen etc. – nämlich eine Menge weitere Eingriffe nach sich: Die Zufahrt zum Bahnhof muss neu geschaffen, der Berliner Platz neu gestaltet werden; der ZUP müsste an den Bahnhof verlegt werden; zudem müssten mehr Stadtbusse zum Einsatz kommen, welche Fahrgäste mit dem Ziel Insel, dort hinbringen. Bezahlen muss diese Maßnahmen nicht die Bahn, sondern die Stadt! Denn so die Bahn: „ Die Anpassung der öffentlichen Nahverkehrsmittel an die neue Bahnhofslage in Lindau-Reutin ist Aufgabe der Stadt.” Wir als SPD-Fraktion werden die Bahn jedoch nicht aus ihrer Verantwortung entlassen, sondern fordern weiterhin, dass die Bahn die Probleme auch löst, die sie mit ihrer Planung schafft.

Angelika Rundel

Artikel veröffentlicht am: 15. Juli 2011