Lindau
"Gerade wer das Bewahrenswerte bewahren will, muss verändern, was der Erneuerung bedarf"
Willy Brandt

Alpe Schönersreuth – Infoveranstaltung des 1. Bürgemeisters Armin Schaupp

Schon vor 14 Tagen gab es eine Informationsveranstaltung zur Alpe Schönersreut, welche 2015/2016 von der Stadt von den Vorderburger Gemeinschaft gekauft wurde. Zur Finanzierung wurde der Erlös aus dem Verkauf des Rothkreuzhauses in Immenstadt herangezogen. Wir wollten diesen kurzen Bericht nun nach der Bundestagswahl nachliefern, damit das Thema nicht im Wahlkampfgeschehen untergeht.

Mehrere Landwirte hatten vorab Interesse an dem Objekt. Aber auch eine Privatperson, die die Alpe augenscheinlich nur zu Freizeitzwecken im Privatbereich nutzen wollte meldete Interesse an. Diese Privatperson verfügt über immense Mittel und schlug einen Kaufpreis vor, den die Landwirte nie hätten bezahlen können. Der Gemeinschaft in Vorderburg war es aber wichtig, dass die Alpe in der Form, als landwirtschaftliche Alpe weiter bestehen bleibt. Die Alpe wurde daraufhin der Stadt Immenstadt von der Rechtler Gemeinschaft Vorderburg zum Kauf angeboten, da eine Weiterführung als Alpe erfolgen konnte. Die restlichen Landwirte wurden mit dem Gebot zwar überboten, aber dies diente nur dem Zweck, den Interessenten mit den privaten Nutzungsabsichten auszubooten. Was erfolgreich gelang. Die Stadt Immenstadt erwarb das Anwesen.
Zu diesem Zeitpunkt lagen bestehende Pachtverträge bis Ende Oktober 2017 mit der Fam. Jörg über die Bewirtung und gleichzeitigen Behirtung der Alpe vor. Diese wurden von der Stadt Immenstadt in bestehender Form so übernommen.
Nach einigen Vorkommnissen in der Behirtung, Erkrankung des Viehs etc. (hier Aussage von Hr. Hindelang und Hr. Zweng/ Alpe Hochried-Immenstadt), wurde der Fam. Jörg der Pachtvertrag über die Behirtung aufgekündigt. Der bestehende Pachtvertrag über die Bewirtung der Alpe blieb davon unangetastet.
Hr. Hindelang übernahm fortan die Behirtung der Alpe. Auf Grund von weiteren Unstimmigkeiten zwischen der Familie Jörg, Hr. Hindelang und der Stadt Immenstadt hat sich die Stadt entschlossen den auslaufenden Pachtvertrag (Ende Oktober 2017) mit der Fam. Jörg nicht zu verlängern, sondern die Verpachtung der Bewirtschaftung der Alpe Schönersreuth neu auszuschreiben. Der Pachtvertrag der Behirtung, der momentan mit Hr. Hindelang besteht, läuft ebenfalls Ende Oktober 2017 aus. Auch diese Pacht wird neu ausgeschrieben. Ob Hr. Hindelang sich erneut um die Behirtung der Alpe bemüht, blieb offen, ist aber sehr wahrscheinlich.
Die Kosten, die durch Renovierungsarbeiten der Stadt (Decken, Wasserleitungen etc.) zukommt, wurden bereits geprüft und berücksichtigt. Hier wird, sollte sich ein neuer Pächter finden, genauso, wie in den übrigen Stadtalpen verfahren. Die Pächter zahlen kontinuierlich einen Betrag als Rücklage um anfallende Renovierungskosten zu decken.
Die Auscchreibungen für die o.g. Pachten ab dem Alpsommer 2018 laufen bereits.

Bericht: Vera Huschka

Artikel veröffentlicht am: 28. September 2017